Blutegeltherapie

Mithilfe des Blutegelspeichels und der entkrampfenden Wirkung wird der Abfluss des Blutes angeregt und die Wundheilung verbessert. Es kommt zu einer Beschleunigung des Lymphabflusses und gerinnungshemmende und entzündungshemmende Wirkstoffe werden über den Speichel des Egels ( auch Hirudo genannt) abgegeben.In den Speicheldrüsen der Egel sind hochwirksame Substanzen. Somit wird ein Aderlass von 8 bis 10 ml herbeigeführt und Nachblutungen können bis zu 24h anhalten.Ihr Biss wird meist mit der Berührung einer Brennnessel verglichen.

Blutegel leben bis zu zwei Jahre von einer Mahlzeit

IMG_20200202_110710.jpg

​Blutegel werden unter anderem eingesetzt bei: 

  • Phlebitis

  • Hufrehe (akut und chronisch)

  • Arthrose

  • Arthritis

  • Sehnen-/Sehnenscheidenentzündungen

  • Gallen

  • Trauma

  • Blutergüsse, Quetschungen, Prellungen

  • Wundheilungsstörungen

  • Piephacke, Stollbeule

  • Druckstellen (z.B. Sattel)

  • Spat

  • Narben

  • Hofrollenentzündung

  • Myogelosen

  • Ekzeme

  • Discopathie (Hund)

  • Spondylose

  • Ödeme

  • Othämatom (Blutohr beim Hund)

  • Cauda Equina kompressions Syndrom